miriam

 

 

Zusammen mit Micha und seiner Malgruppe ist dieses Projekt ("Glück ist auch nur ein Tag") enstanden. Ich habe mich mit jedem Teilnehmer der Malgruppe über Glück und glückliche Momente unterhalten und daraus nachher Monologe geformt. Nach dem Gespräch hat jeder jeweils ein Bild gemalt - zum selben Thema. Und daraus wiederum haben wir zusammen mit der HAWK/Gestaltung ein Künstlerbuch entworfen.

Ich habe dann noch alle fünf an ihrem jweiligen Arbeitsplatz besucht und fotografiert... 

 

 

 

 

 

GLÜCK IST AUCH NUR EIN TAG

 

 

der perfekte tag ist samstag. weil man da frei hat, nichts tun muss.
ich hab im internat gewohnt damals und plötzlich ruft meine mama an.
[überraschung, sagtse, ich habn hund gekauft]. schnucki war das, da konnt
ich mich kümmern. das war mein glücklichster moment, [vielleicht. aber
jetzt vor kurzem isser gestorben, sieben jahre alt, dann isser gestorben,
naja.]


spazieren geh ich gern. in bad gandersheim. da geh ich manchmal bis zur
volksbank runter und dann wieder rauf, [dauert so ungefähr zehn minuten,
dann is man wieder da]. [fernseher gucken, unterschiedlich: aktenzeichen xy
ungelöst, gute zeiten, schlechte zeiten, alles, was zählt, unter uns und
verschiedene tiersendungen.] man soll ja auch ma rausgehen, deswegen
geh ich gern in wald.


nach amerika will ich fahrn. [florida, weil amerika ist groß, da kann man viel
sehen. da kann man eben viel sehn und das find ich eben gut, halt.] ich spar
schon, aber das dauert noch ein paar jahre und mitm flugzeug müsst ich
leider fliegen, [aber weil ich von da mal gehört haben soll, dass es da schön
sein soll, in florida, deswegen will ich da hin].


[wenn ich studieren könnte, das wär für mich glück], weil ich wollte schon
früher, als kind, anwältin werden, dafür muss man studiern. [anwältin, das is
wenn irgnwo ein verbrechen passiert, dann kümmert die sich darum - das
find ich schon irgnwie gut]. aber leider klappt das mit anwalt nich, weil ich
nicht studieren kann.


ab ins zimmer, [cd in radio, mach ichs an und sing ich dazu dann und tanz
ich dazu dann]. jeanette biedermann oder yvonne catterfeld, sowas alles
sing ich, [sozusagen der zweite traumberuf: super-star]. klappt glaub ich
auch nicht. da gibt's so viele leute, die da mitmachen, [da hat man keine
chance, casting heißt das.]

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    x (Donnerstag, 30 Oktober 2008 20:02)

    wie viel man in solchen bildern immer sehen kann..is echt unglaublich eigentlich